Veranstaltungsort: Fichtelgebirgshalle Wunsiedel Ansprechpartner: Stadt Wunsiedel Marktplatz 6 95632 Wunsiedel Telefon: 09232 / 602-0 Projektstelle gegen Rechtsextremismus Markgrafenstraße 34 95680 Bad Alexandersbad Telefon: 09232 / 9939-28 Fax: 09232 / 9939-99

Grundsätze

Das Wunsiedler Forum ist ein Fachtag zu aktuellen Themen der Arbeit gegen Rechtsextremismus. Bei den jährlichen Treffen nehmen rund 100 Vertreter*innen aus Politik und Zivilgesellschaft aus ganz Bayern teil.

13. Wunsiedler Forum

„Demokratie und Menschenwürde schützen – kein Platz für Hass und Hetze im Netz“
am Montag, 12. Oktober 2020 | 10.00 – 16.30 Uhr | Fichtelgebirgshalle, Wunsiedel

Ohne die Plattform „Telegram“ wären die Verschwörungsideolog/innen im Kontext der Corona-Gesundheitspolitik nicht handlungsfähig. Selbst Facebook löscht jetzt den einen oder anderen gefakten Beitrag des amtierenden US-Präsidenten. Renate Künast hat erst in einem zweiten Gerichtsverfahren erreichen können, dass die allerschlimmsten (frauenfeindlichen) Beleidigungen und Bedrohungen im Netz strafrechtlich geahndet werden. Und die Attentate von Halle, Hanau und Christchurch sind ohne das Internet schlichtweg nicht denkbar.

Grund genug also, dass wir uns beim dreizehnten Wunsiedler Forum am Montag, dem 12. Oktober 2020 von 10:00 – 16:30 Uhr in der Fichtelgebirgshalle in Wunsiedel mit dieser Herausforderung auseinandersetzen. Sofern es die pandemische Situation zulässt, laden wir gemeinsam mit der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien, der Festspielstadt Wunsiedel und dem Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge herzlich ein.

Seit einem Jahr praktiziert das Bayerische Justizministerium mit der Staatsanwaltschaft, der Landeszentrale für Neue Medien und den bayerischen Medien ein neues Meldesystem unter dem Projekttitel „Konsequent gegen Hass und Hetze im Netz“. Dazu hält der ehemalige Kultusminister Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien, den Hauptvortrag. Am Nachmittag wird Oberstaatsanwalt Klaus-Dieter Hartleb dies in einem Workshop ergänzen.

Renate Künast wurde im vergangenen Jahr von der zivilgesellschaftlichen Organisation HateAid unterstützt. Deren Geschäftsführerin Anna-Lena von Hodenberg wird zu ihrer Arbeit den zweiten Hauptvortrag halten. Darüber hinaus bietet Thomas Zwingel, Bürgermeister von Zirndorf, einen speziellen Workshop für kommunalpolitisch Verantwortliche an. Wir freuen uns, dass Kristina Herbst von der Evangelischen Akademie Berlin und Maria Monninger von der Landeszentrale für neue Medien zwei erfahrende Kolleginnen Arbeitsgruppen zu Kommunikationsstrategien und Prävention anbieten.

Hinweis! Für die Anfahrt an die Fichtelgebirgshalle verwenden Sie bitte Jean-Paul-Str. 5, Wunsiedel als Adresse.