Veranstaltungsort: Fichtelgebirgshalle Wunsiedel Ansprechpartner: Stadt Wunsiedel Marktplatz 6 95632 Wunsiedel Telefon: 09232 / 602-0 Projektstelle gegen Rechtsextremismus Markgrafenstraße 34 95680 Bad Alexandersbad Telefon: 09232 / 9939-28 Fax: 09232 / 9939-99

Grundsätze

Das Wunsiedler Forum ist ein Fachtag zu aktuellen Themen der Arbeit gegen Rechtsextremismus. Bei den jährlichen Treffen nehmen rund 100 Vertreter*innen aus Politik und Zivilgesellschaft aus ganz Bayern teil.

14. Wunsiedler Forum

„Die Würde des Menschen ist unantastbar" – Bayern gegen Diskriminierung und Rassismus
am Donnerstag, 07. Oktober 2021 | 10.00 – 16.30 Uhr | Fichtelgebirgshalle, Wunsiedel

Im vergangenen Mai wurde der Afroamerikaner George Floyd vom weißen Polizeibeamten Derek Chauvin getötet, der dafür in diesem Sommer zu einer Haftstrafe von 22 Jahren verurteilt wurde. Durch diese filmisch festgehaltene Tötung wurde die bereits 2013 gegründete internationale zivilgesellschaftliche Bewegung Black Lives Matter (BLM) ins weltweite Rampenlicht gerückt. Erstmals wurde BLM auch in Deutschland sichtbar, in vielen Städten entstanden entsprechende Gruppierungen.

Parallel zu dieser weltweiten Bewegung entstehen auch in Bayern immer mehr Strukturen, die sich mit Rassismus und Diskriminierung auseinandersetzen. Bereits 2015 entstand das „Netzwerk rassismus- und diskriminierungsfreies Bayern“, das viele Akteur*innen aus dem gesamten Freistaat zusammenführt. Darüber hinaus setzen sich in wenigstens sechs bayerischen Städten Beratungsstellen mit Diskriminierung und Rassismus auseinander.

Als Bayerisches Bündnis für Toleranz ist es uns gemeinsam mit unseren regionalen Partnern, der Festspielstadt Wunsiedel und dem Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge, ein Anliegen, die in diesem Kontext entstandenen Initiativen sichtbar zu machen und ihre Akteur*innen miteinander zu vernetzen. Darüber hinaus wollen wir wie in all den Jahren zuvor mit zivilgesellschaftlichen, staatlichen und kommunalen Akteursgruppen wichtige Fragestellungen unseres Themenfeldes aufgreifen.

Wir freuen uns sehr, dass wir das in diesem Jahr schwerpunktmäßig mit einem unserer Mitglieder tun können – der AGABY, der Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns. AGABY unterstützt und vernetzt nicht nur die Beiräte, sondern ist Motor vieler Entwicklungen im Feld der Anti-Rassismus- und Anti-Diskriminierungs-Arbeit und trägt durch seine vielfältigen Modellprojekte maßgeblich zur Professionalisierung des Feldes in Bayern bei.