Bayerisches Bündnis für Toleranz – Demokratie und Menschenwürde schützen

Markgrafenstraße 34
95680 Bad Alexandersbad
Telefon: 09232 / 9939-28
Fax: 09232 / 9939-99

Jahres-Themenschwerpunkte des Bündnisses für Toleranz

Seit 2011 wählt das Bayerische Bündnis für Toleranz für seine Arbeit in jedem Jahr  einen Themenschwerpunkt aus. Damit wird zum Einen der Tatsache Rechnung getragen, dass Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in vielfältigen Kontexten auftreten und deshalb auch vielfältige Antworten notwendig sind. Das Bündnis für Toleranz sieht seine Aktivitäten daher auch als stellvertretend für viele gesellschaftliche, religiöse und zivilgesellschaftliche Akteure an. Zum Anderen wird mit den unterschiedlichen Jahresschwerpunkten die Vielfalt der am Bündnis beteiligten Partner zum Ausdruck gebracht - so ist es trotz der Unterschiedlichkeit der Akteure möglich, dass sich nach und nach alle Mitgliedsorganisationen mit ihren spezifischen Konzepten und Netzwerken einbringen können.

Jahresschwerpunkt 2017/18: Demokratie stärken

Demokratie find' ich gut

Demokratie stärken und Menschenwürde schützen

In Bayern finden 2018 sehr viele Wahlen statt: Pfarrgemeinderatswahlen und Kirchenverwaltungswahlen (katholisch) sowie Kirchenvorstandwahlen (evangelisch) auf kirchlicher Seite, Betriebsratswahlen sowohl im gesamten Bundesgebiet als auch in Bayern, daneben selbstverständlich Landtagswahlen und Wahlen zu den Migrationsbeiräten. Nicht aus den Augen verlieren wollen wir aber auch, dass regulär ständig Wahlen stattfinden, beispielsweise in Vereinen oder Schulen. Aus diesem Grund erstreckt sich unsere Aktion „Demokratie find‘ ich gut“ auch nahezu über das gesamte Jahr.

Die Aktion ist eine Einladung zum Gespräch und zum Nachdenken über Demokratie. Wir wollen thematisieren, wie viele unterschiedliche Aspekte eine gelebte Demokratie umfasst (Menschenrechte, Minderheitenschutz, Pluralität etc.) und wir wollen verdeutlichen, an wie vielen Orten es demokratische Strukturen gibt (z.B. Schulen, Betriebe, Vereine, Kirchengemeinden etc.). Damit wollen wir als Bündnis diese vielfältigen Aspekte von Demokratie stärken, auch indem wir zeigen, wie wir sie leben und gestalten.

Die Aktion „Demokratie find ich gut“ startet Ende April und endet voraussichtlich im November 2018.

Die Veröffentlichungen stellen keine Meinungsäußerung des BMFSFJ bzw. des BAFzA oder des StMAS dar. Für inhaltliche Aussagen trägt der Autor/die Autorin bzw. tragen die Autoren/Autorinnen die Verantwortung.

Promovideo

Auftaktvideoclips

Materialpool

Flyer "Gesprächseinladung"

DIN lang, 4-seitig

Rollup #1

120x200cm

Dropflag

Die genannten Materialien können Sie für Ihre Veranstaltung in Zusammenhang zur Aktion „Demokratie find‘ ich gut“ kostenfrei in der Geschäftsstelle bestellen. Bitte setzen Sie sich so früh wie möglich, mindestens aber zwei Wochen vor Ihrer Veranstaltung, mit uns in Verbindung, damit das Material Sie auf dem Postweg noch rechtzeitig erreicht. Sollten Sie entliehenes Material (Rollups, Dropflags) zur Aktion nicht mehr benötigen, senden Sie es bitte per Post wieder an die Geschäftsstelle zurück.

Downloads

Hier finden Sie unser Aktionslogo, Banner und Profilbilder für Facebook und Instagram, sowie Plakatvorlagen und eine Einverständniserklärung zur Bildveröffentlichung. 

Veranstaltungen

1. Mai
Kundgebungen des DGB in Augsburg

zum Bericht

1. Mai
Kundgebungen des DGB in Nürnberg

zum Bericht

10. Mai
Jahresfest in Rummelsberg

zum Bericht

16. April
Synode der Evang.-Luth. Kirche in Bayern

zum Bericht

22. Juni
Eröffnung der Luisenburg-Festspiele
15. September
Lange Nacht der Demokratie
Oktober
Preisverleihung zum Wettbewerb des Landesschülerrats
07. November
Wunsiedler Forum
Sie möchten sich mit einer eigenen Veranstaltung an der Aktion „Demokratie find‘ ich gut“ beteiligen? Dann melden Sie sich bei uns! Wir beraten Sie gerne bei der Ideenfindung und unterstützen Sie bei der Umsetzung Ihrer Planung!

Demokratiebus

Der Demokratiebus wird als roter Doppeldecker im Juli und im September jeweils eine Woche lang durch ganz Bayern touren, damit Helfer*innen vor Ort in 15 verschiedenen Städten mit den Menschen über Demokratie ins Gespräch zu kommen. Ergänzt wird das Angebot des Demokratiebusses vor Ort jeweils durch lokale und regionale Akteur*innen (z.B. Kommunen, örtliche Bündnisse für Toleranz und Respekt und gegen Diskriminierung und Hass, Helferkreise für Geflüchtete, demokratische Jugendverbände oder Bildungseinrichtungen).

08. Juli
Bad Alexandersbad
11. Juli
Augsburg
13. Juli
Lichtenfels
14. Juli
Coburg
15. September
Selb
16. September
Münchberg
19. September
Fürth
20. September
Nürnberg
21. September
Bamberg

Arbeitskonzepte

„Demokratie find‘ ich gut“ soll der Demokratie in unserem Land viele Gesichter geben – aber es soll auch dazu anregen, sich ganz gezielt und intensiv mit dem Begriff „Demokratie“ uns seiner Bedeutung auseinanderzusetzen. Sie haben bereits ein Konzept, das für Jugendliche, Erwachsene, Kinder oder Senioren einsetzbar ist? Dann teilen Sie es mit uns und mit anderen, damit möglichst viele von Ihrer guten Idee profitieren können. Schicken Sie Ihr Konzept an projektstelle@ebz-alexandersbad.de (gerne mit Bildern), damit wir Ihr Konzept hier zum Download anbieten können.


Jahresschwerpunkte der vergangenen Jahre

2016/17: Toleranz und ländliche Räume

Das Jahresschwerpunktthema „Toleranz und ländliche Räume“ wurde im Oktober 2016 in Herrsching am Ammersee eröffnet. Der Schwerpunkt des Jahresthemas lag auf der großen Aktion „Maibaum für Toleranz“, bei der zeitgleich in rund 30 Städten in ganz Bayern jeweils ein besonderer Maibaum für Toleranz aufgestellt wurde. Abgerundet wurde das Themenjahr im Juli 2017 in Bad Alexandersbad durch die Preisverleihung für die fünf kreativsten und nachhaltigsten Maibaum-Aktionen und eine Fachtagung, die sich gezielt mit Herausforderungen und Chancen der ländlichen Regionen auseinandersetzte.

2015/16: Schule und Toleranz

Das Bayerische Bündnis für Toleranz beteiligte sich am jährlichen Wettbewerb des Landesschülerrats. Im Jahr 2015 hatte er das Motto "Lebe Schule respektvoll". Unter Beteiligung von mehr als 100 Schulen aller Schularten wurde eine Vielzahl innovativer und kreativer Projekte eingereicht und öffentlich präsentiert. Zudem wurde das Thema "Toleranz" Schwerpunkt einer Ausgabe des Magazins "Schule und wir", das vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst herausgegebenen wird, in dem ein ausführliches Interview mit Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm (dem Sprecher des Bündnisses) erschienen ist.

2014: Toleranz und Medien

Gemeinsam mit Regisseur Daniel Harrich zeigte das Bayerische Bündnis für Toleranz an zwölf Orten den Film "Der blinde Fleck". Der Film ist eine Zusammenfassung der 30-jährigen Recherche des Journalisten Ulrich Chaussy zum Oktoberfestattentat im Jahr 1980, das als schlimmster Terroranschlag der deutschen Geschichte gilt. Auch für Schülerinnen und Schüler fanden eigene Vorführungen des Films statt, in deren Anschluss sich Ulrich Chaussy den Fragen der Jugendlichen stellte. Im November 2014 startete der Bayerische Rundfunk seine ARD-Themenwoche zum Thema Toleranz, die u.a. auf eine Initiative von Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm (Sprecher des Bündnisses) zurückging. Wir freuen uns sehr, dass der Bayerische Rundfunk als Mitglied des Bayerischen Bündnisses für Toleranz diese Initiative ergriffen hat und wir ein wichtiger Partner für die ARD-Themenwoche sein durften.

2013: Wahlen

Aufgrund der 2013 stattfindenden Bayerischen Landtagswahl sowie der ebenfalls stattfindenden Bundestagswahl unterstützte das Bayerische Bündnis für Toleranz die Wähler durch Plakate, die dazu aufforderten, sich an der Wahl zu beteiligen und damit für Toleranz, Demokratie und Menschenwürde einzutreten. Mehrere Mitglieder des Bayerischen Bündnisses für Toleranz beteiligten sich mit prominenten Personen aus ihren Reihen an dieser Aktion und veröffentlichten die Plakate in ihren Zeitungen und Zeitschriften, in ihren Schaukästen und ihren Internetauftritten.

2012: Sport

Der Themenschwerpunkt Sport lag hauptverantwortlich in den Händen des Bayerischen Landessportverbands, der selbst auch Bündnismitglied ist. Durch Unterstützung des Bayerischen Städtetags, ebenfalls Bündnismitglied, konnte das Bündnis an fünf Orten die Ausstellung "Kicker, Kämpfer und Legenden" über Juden im deutschen Fußball zeigen. Die Ausstellung wurde erstellt von der Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau. Die Begleitveranstaltungen erfolgten z.T. unter prominenter Begleitung, beispielsweise mit dem Fußballprofi Gerald Asamoah. Des Weiteren gingen Vertreter*innen des Bayerischen Bündnisses für Toleranz und des Vorstands des Bayerischen Fußballverbands an einem Dutzend Spielorte der Fußball-Bayernligen Nord und Süd zusammen mit den Spielern auf die Spielplätze hinaus. Dabei trugen sie gemeinsam ein Transparent mit der Aufschrift "Gemeinsam gegen Rechtsextremismus". Stadionansagen, Flyer und eine umfangreiche Berichterstattung der Medien brachten unsere Positionen in eine breite Öffentlichkeit. Beteiligt waren neben Landesbischof Bedford-Strohm und Innenminister Herrmann etwa 30 weitere prominente Persönlichkeiten aus den Reihen des Bündnisses.

2011: Kultur

Im Münchner Herkulessaal im Residenzgarten lud das Bündnis zum Benefizkonzert mit der Lehrer-Big-Band "Blue Notes gegen braune Töne". Unter der Leitung von Prof. Michael Zoller glänzten als Solisten Prof. Claus Reichstaller und Hermann Breuer. Der Erlös des Konzerts kam dem Förderverein des Bündnisses zugute: dem heutigen Bayerischen Verein für Toleranz, Demokratie und Menschenwürde e.V. Darüber hinaus zeigte das Bündnis in Kooperation mit dem federführenden (damaligen) Staatsministerium für Unterricht und Kultus eine Ausstellung des Fotografen Sepp Werkmeister mit Bildern berühmter Jazzmusiker.